Johannisberg – was kann das sein?

Allgemein

Unter den Dielen eines alten Hauses kann sich manches verstecken. Als ich vor einigen Jahren den Fußboden in meinem Wohnzimmer erneuert habe, kam unter den alten Brettern einiges zum Vorschein, u.a. das folgende seltsame Glasstück:

Darauf abgebildet ist eine mit Bäumen bepflanzte Landschaft, ein mit zwei Kreuzen bekröntes Gebäude auf einem Berg und der Schriftzug Johannisberg. Das Glasstück besteht aus zwei zusammengefügten Scheiben, zwischen denen sich das eingearbeitete Miniaturbild befindet. In den vier Ecken befinden sich jeweils drei Kreise, eventuell ein Hinweis auf den Weinbau. Alle Kanten sind glatt geschliffen und die Rückseite verspiegelt.
Das ganze Stück ist nicht exakt symetrisch, die Kantenlängen betragen etwa 29 und 30 mm, die gesamte Dicke beträgt ca. 3 mm.

Mit dem Namen Johannisberg kann man zuallererst auf das Weingut „Schloss Johannisberg“ im Rheingau schließen, allerdings hat die Darstellung des Gebäudes auf obigem Objekt recht wenig Ähnlichkeit mit dem realen Schloss, abgesehen davon, dass es auch auf einem Berg steht. Es sieht eher nach einem kirchlichen bzw. klösterlichem Gebäude aus.

Ich habe bisher keine Erklärung, welchen Zweck dieses Glasstück ursprünglich hatte. War es Teil einer Dekoration, vielleicht eines Spiegels oder nur eine Art Werbeträger? Falls es tatsächlich aus dem Rheingau stammt, wie kam es dann nach Arnstadt?
Vielleicht ist jemandem schon etwas Ähnliches begegnet, dann würde ich mich freuen, wenn er seine Erkenntnisse hier teilen könnte. Zeitlich würde ich das Objekt um 1900 einordnen, kurze Zeit danach wurden die Dielenbretter in meinem Wohnzimmer vermutlich erneuert.

Schloss oder Kloster Johannisberg?

Schreibe eine Antwort

*